Informationen rund ums Meerschweinchen


Meerschweinchen Nagen

Meerschweinchen gehören zur Gruppe der Nagetiere. Schon aus dieser Zuordnung lässt sich erkennen, dass Nagen für sie ein Grundbedürfnis ist, dass auf die eine oder die andere Art und Weise befriedigt werden muss. Die eine Art ist, dem Meerschweinchen das erforderliche Nagematerial zur Verfügung zu stellen, die andere, weniger beliebte ist, dass es sich selbst das sucht, was es zum Nagen braucht. Das ist allerdings in der Regel mit einer Gefährdung für das Meerschweinchen verbunden und es steht außer Frage, dass dies so gut es geht verhindert werden muss.


Nagen wichtig für die Gesundheit der Meerschweinchen

Meerschweinchen müssen nagen, da ihre Zähne ständig nachwachsen. Es ist nicht so wie bei vielen anderen Säugetieren, dass die Zähne wachsen und irgendwann ausgewachsen sind. Die Zähne erneuern sich auf diese Art stetig. Damit die Zähne nun aber nicht zu lang werden, müssen sie abgenutzt werden, was durch das Nagen an harten Materialen geschieht. Werden sie nicht ausreichend abgenutzt, so wird ein Besuch beim Tierarzt fällig, der sie dann mechanisch kürzt. Ist das zu geringe Abnutzen allerdings ein Dauerzustand, so wird dieser Besuch ungefähr alle drei Monate fällig, denn in der Zeit sind die Zähne schon wieder zu lang gewachsen.

Der Tierarzt muss allerdings auch zur Hilfe genommen werden, wenn die Zähne eine angeborene Fehlstellung haben und sich gar nicht abnutzen können. Dann treffen die Schneidezähne nicht richtig aufeinander und reiben sich demnach nicht ab. Sie müssen gekürzt werden, da sie sonst unaufhaltsam wachsen. Das gilt auch für Backenzähne, die teilweise so stehen, dass sie sich nur wenig oder sogar gar nicht abnutzen. Sie können dann rasch zu einer Behinderung beim Fressen führen oder es kann sogar so weit gehen, dass das Meerschweinchen hungert, weil es nur noch unter Schmerzen fressen kann. Daher sollten die Zähne regelmäßig kontrolliert werden und der Tierarzt lieber einmal mehr zu Rate gezogen werden, wenn man Probleme vermutet.

Material zum Nagen

Als Material zum Abnutzen der Zähne und zum Nagen eignen sich verschiedene Dinge. Bei Meerschweinchen ist natürlich Futter zum Nagen besonders beliebt. Dies muss eine feste Konsistenz aufweisen. Daher eignen sich zum Beispiel Möhren sehr gut, aber auch getrocknetes Brot und trockene Brötchen sind sehr gut geeignet. Dabei ist aber darauf zu achten, wie viel ein Meerschweinchen davon verputzt, denn einige Meerschweinchen neigen zum Dickwerden. Daher ist Brot generell vorzuziehen, da es kalorienärmer ist, als es die getrockneten Brötchen sind.

Meerschweinchen, die eine Hütte zum Unterschlüpfen und Verstecken aus Holz haben, nutzen auch diese gern zum Annagen. Holz ist bei den Meerschweinchen ohnehin auch sehr beliebt, daher eignen sich auch frische Zweige von Bäumen. Besonders die Rinde junger Triebe von Apfelbäumen wird sehr gut angenommen. Nach ein paar Tagen schon kann man die nackten Zweige aus dem Käfig entfernen, die Rinde wurde von den Meerschweinchen dann komplett abgenagt.

Im Zoohandel sind aber auch so genannte Nagestangen erhältlich. Hier hat der Meerschweinchenhalter also eine relativ große Auswahl und er muss selbst entscheiden, ob er die (teureren) Nagestangen aus dem Zoohandel kaufen möchte, oder sich für die Variante des Futters oder des Holzes entscheidet. Ihre Aufgabe erfüllen alle diese Materialien.

Nagematerial in der Wohnung teilweise gefährlich

Bekommt das Meerschweinchen kein ausreichendes Angebot an Nagematerial, so sucht es sich dieses selbstständig, in der Regel beim Auslauf in der Wohnung. Daher ist hier besondere Vorsicht geboten. Denn auch Meerschweinchen, die im Käfig einen Zweig oder eine Möhre zu liegen haben, können auf die Idee kommen, sich doch in der Wohnung etwas anderes zu suchen. Dabei sind vor allem Kabel und Stecker die Objekte der Begierde. Doch hier ist schon die Gefahr erkennbar: ein Stromschlag droht bei Beschädigung eines Kabels. Daher sollten diese nach Möglichkeit so verlegt sein, dass das Meerschweinchen gar nicht herankommen kann oder sie sollten wenigstens in einem Kabelkanal liegen. Dieser wird teilweise zwar auch angeknabbert, jedoch ist das Material weitaus härter, so dass die Beschädigung weniger schnell vonstatten geht und eher erkennbar ist.

Möbel aus Holz sind ebenfalls ein beliebtes Nageobjekt. Vor allem Ecken und Kanten, die etwas hervorstehend gearbeitet sind, sind gefährdet. Hier entsteht kaum eine Gefahr für das Meerschweinchen, so lange es sich um unbehandeltes Holz handelt. Doch da dies selten der Fall ist und die meisten Möbel mit einem Lack behandelt worden sind, sollte das Nagen daran verhindert werden. Die Lacke sind giftig, es sei denn, der Tierhalter hat seine Wohnung nur mit Möbeln eingerichtet, die ökologischen Ansprüchen genügen und folglich auch nur mit ungiftigen Lacken behandelt wurden.

Tapeten werden ebenfalls sehr gern angefressen, wobei hier die gleiche Gefahr für das Meerschweinchen besteht, wie beim Annagen der Möbel. Auch Tapeten bergen zum Teil Giftstoffe, die für ein Meerschweinchen schädlich sein können. So lange es nichts davon schluckt, passiert kaum etwas, doch da das nie auszuschließen ist, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Meerschweinchen derlei Dinge nicht zum Nagen bekommt.


´╗┐

Tierhandlungen & Z├╝chter

Woher kommt mein Meerschweinchen? - Meerschweinchen gibt es in unterschiedlichen Varianten und von vielen Anbietern. Vor dem Kauf ist zu entscheiden, von wem man sein Meerschweinchen erwerben will.

  Weitere Informationen...